Mobilität: Umsteigen auf mehr Klimaschutz

Um den Verkehr klimafreundlicher zu machen, verfügen Städte und Gemeinde über viele Hebel. Die Förderung von Elektromobilität, ÖPNV und Radverkehr bringen die kommunale Mobilitätswende voran. Kommunen und Arbeitgeber können für mehr Ladestationen sorgen. Auch der kommunale Fuhrpark sowie der ÖPNV lassen sich auf elektrischen Antrieb umstellen.

Mit dem Ausbau der Radinfrastruktur machen Städte und Gemeinden das Radfahren attraktiver, zum Beispiel mit sicheren und beleuchteten Fahrradwegen sowie mehr Abstellanlagen. Eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs und des Park&Ride-Angebots sind weitere Handlungsfelder. Auch mit Mobilitätsstationen können Kommunen die Verkehrsmittel verknüpfen und das Umsteigen erleichtern. Der Klimaschutz lässt sich zudem mit Leihsystemen für Fahrräder und Carsharing fördern – ein Beispiel ist das Dörpsmobil.

Für die KielRegion wurde ein Masterplan für nachhaltige und klimafreundliche Mobilität entwickelt. Der Kreis Rendsburg-Eckernförde zählt zu den Partnern. Die gemeinsamen Vorhaben und das Mobilitätsmanagement zielen auf ein besseres Verkehrsangebot bei weniger klimaschädlichen Emissionen.

Ansprechpartnerin:

Catriona Lenk
catriona.lenk@ksa-rdeck.de
T. 0172 4331 746

road

Weitere Handlungsfelder