Energetische Quartierssanierungen im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Wenn Begriffe wie Quartierssanierung, Quartierskonzepte, Sanierungsmanagement oder auch KfW 432 fallen, dann beziehen sich diese in aller Regel auf das Förderprogramm des Bundes mit dem Titel „KfW 432 – energetische Stadtsanierung“. Dieses zweistufige Programm für Kommunen besteht aus der Erstellung eines sogenannten Quartierskonzepts (1. Stufe) und dem Sanierungsmanagement (2. Stufe).

Für das Quartierskonzept wird ein Bestandsquartier, das heißt ein abgegrenzter und zusammenhängender Bereich bestehender Infrastruktur in einer Kommune, hinsichtlich der Energieversorgung analysiert. Es werden Vorschläge erarbeitet, wie das Quartier in Zukunft klimafreundlich zu gestalten ist. Eine Maßnahme kann zum Beispiel sein, alte und ineffiziente Heizanlagen in den einzelnen Gebäuden durch ein modernes und effizientes Nahwärmenetz zu ersetzen. Darüber werden dann alle Gebäude im Quartier von einer zentralen Wärmequelle versorgt. Die Konzeptentwicklung nimmt circa zwölf Monate in Anspruch.

Konzepte zur energetischen Sanierung von Bestandsquartieren werden mit bis zu 95 Prozent aus Bundes- und Landesmitteln gefördert. Wir unterstützen die Kommunen bei der Auswahl geeigneter Quartiere sowie in den entscheidenden Gremiensitzungen. Zudem übernehmen wir die Antragstellung der Fördermittel und den Vergabeprozess der Leistung an externe Planungsbüros. Diese erstellen das Konzept, wobei sie durch die Gemeinde und uns begleitet werden.

Bei der Konzeptionierung werden die Öffentlichkeit sowie alle weiteren wichtigen Akteure im Quartier einbezogen. Es gibt Informationsveranstaltungen und Workshops, die einen Aufbruch hin zur Sanierung der Bestandsgebäude und einer nachhaltigen Energieversorgung initiieren sollen. Bei der Erstellung eines integrierten energetischen Quartierskonzepts können auch Themenfelder wie Mobilität, Barrierefreiheit oder Klimaanpassung betrachtet werden.

Im Anschluss an die Konzeptentwicklung hat das Sanierungsmanagement die Aufgabe, die Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen zu begleiten und zu steuern. Akteure sind zu aktivieren und zu vernetzen, Arbeiten externer Firmen zu koordinieren und zu kontrollieren.

Laufende und abgeschlossene Quartierskonzepte

Holtsee – Quartier Auf der Höh
Gesamtvolumen: ca. 11.600 €
Besonderheiten: „Mini-Quartier“; sehr kurze Laufzeit (sechs Monate von der Antragstellung bis zur Fertigstellung von Quartierskonzept und Umsetzungsbeschluss)
Stand: Quartierskonzept ist erstellt; Umsetzung läuft

Fleckeby – Quartier Götheby-Holm
Gesamtvolumen: ca. 63.000 €
Besonderheiten: Der gesamte Ortsteil Götheby-Holm wird ganzheitlich betrachtet. Viele Sanierungsmaßnahmen an den öffentlichen Liegenschaften sowie Neubauten sind geplant und sollen integriert werden.
Stand: Quartierskonzept wird erstellt; Fertigstellung geplant bis November 2022

Bredenbek – Quartier Bredenbek-Zentrum
Gesamtvolumen: ca. 55.000 €
Besonderheiten: viele öffentliche Liegenschaften, Betrachtung des Ortszentrums
Stand: im Vergabeprozess; Fertigstellung geplant bis Februar 2023

Sophienhamm
Gesamtvolumen: 64.500 €
Besonderheiten: Quartierskonzept umfasst das komplette Gemeindegebiet Sophienhamm.
Stand: Quartierskonzept wird erstellt; Fertigstellung geplant bis November 2022

Damp – Quartier Vogelsang-Grünholz
Gesamtvolumen: circa 55.000 €
Besonderheiten: Potentielle Umrüstung des bestehenden Nahwärmenetzes
Stand: Mittel wurden beantragt; Fertigstellung geplant bis April 2023